Mittwoch, 12. August 2015

Das Schoko-Komplott


Affe Choco liebt Schokocréme. Er spürt die Dosen überall auf und schleckt sie leer. Leider hinterlässt er dabei stets eine unglaubliche Sauerei. Anne- und Rosemieke beschliessen, Choco mit einer Überdosis zu kurieren und melden ihn zu einem Schokocréme-Esswettbewerb an: Wer am meisten von dem braunen Zeug essen kann, bekommt einen Preis.
Choco gewinnt - der erwünsche Effekt bleibt aus. Dafür wird Choco vom Schokocréme-Hersteller für eine Werbekampagne angeheuert. Diese hat grossen Erfolg und bald ist Chocos Bild in jeder Zeitschrift.
Im fernen Amerika entdeckt ein verwöhnter kleiner Junge, der bei seinem reichen Grossvater lebt, Chocos Bild in einer der Zeitschriften, die sein Opa von einer Geschäftsreise aus Belgien mitgebracht hat. Ein Affe wie Choco ist genau das Haustier, das ihm noch fehlt und er will, dass sein Opa ihn kauft.
Natürlich schlagen Anne- und Rosemieke das grosszügige Angebot aus.
Da wird Choco plötzlich während einer Fotosession von Männern mit einem Helikopter entführt...
Eine sehr gute, spannend erzählte Geschichte, die sehr witzig beginnt und das Potential des Themas "Werbemaskottchen" geschickt auschöpft. Die Figuren sind sehr differenziert gezeichnet, die "Bösewichte", der reiche Geschäftsmann und sein verwöhnter Enkel, sind nicht einfach negativ gezeichnet.
Ein wirklich tolles Album, das m.E. zu den besten gehört und auf deutsch sicher Anklang finden würde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen