Montag, 31. August 2015

Das Lebenselixier


"Het Levenselixir" ist ein Jommeke-Abenteuer aus dem Jahr 1988. Als Zeichner und Texter wird Jef Nys angegeben, doch das ist mit Vorsicht zu geniessen; man weiss, dass Nys Mitarbeiter hatte, diese aber namentlich nicht erwähnt wurden. Man kennt deren Namen zwar heute, aber die Alben den Künstlern zuzuordnen ist kaum mehr möglich.

Zum vorliegenden Album: Einmal mehr wird Professor Gobelijn entführt. Er hat das Elixier des ewigen Lebens erfunden. Eigentlich wollte er das geheim halten, bis er den Trank am lebenden Objekt getestet hat (Wie testet man sowas, wenn man nicht selber ewig lebt?). Doch Anatol, der als Reporter arbeitet, bekommt Wind davon und bringt es gross in die Zeitung. Darauf verbreitet sich die Kunde in aller Welt.
Als der Diktator des südamerikanischen Staates Buenovivos davon erfährt, sieht er seinen grössenwahnsinnigen Traum von ewiger Herrschaft in greifbare Nähe rücken. Gobelijn wird verschleppt, damit er das Elixier für ihn braut.
Jommeke, Filiberke und Flip finden heraus, wo der Professor festsitzt und reisen ihm mit der fliegenden Kugel nach. Ueber dem Dschungel von Buenovivos wird die Kugel allerdings von der Luftwaffe des Diktators abgeschossen; unsere Freunde werden von einer Gruppe Aufständischen Gruppe gerettet, die ihr Lager im Urwald aufgeschlagen hat. Mit ihrer Hilfe gelangen Jommeke und Filiberke in den Präsidentenpalast hinein. Doch da ist das Abenteuer noch lange nicht zu Ende...

Klingt abgedroschen und lässt sich zunächst auch so an - aber dann entwickelt sich die Geschichte doch anders als gedacht. Diesmal erzielt Jommeke mit seinen schlauen Ideen nämlich nicht die gewohnten Erfolge. Es gibt einige herbe Niederlagen einzustecken.
Die Geschichte ist atmosphärisch schön dicht, es gibt einige ungewohnte Schauplätze und aussergewöhnliche und spannende Begebenheiten, so dass "Het Levenselixir" durchaus zu den gelungenen Alben der Reihe gezählt werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen